19. Oktober, 17:30-19:00 Uhr, Bildungszentrum 21

*ABGESAGT* Wo und wohin ist denn die Politik verschwunden? Referat

ABGESAGT Jean-Luc Nancy kann aus gesunheitlichen Gründen nicht teilnehmen. Einzeltickets werden zurückerstattet. Extra gekaufte Tagespässe können auf Anfrage an info@basler-philosophietage.ch zurückerstattet werden. Wir werden als Ersatz Nancy's Text lesen und diskutieren. Das kostet natürlich keinen Eintritt.

Wir entschuldigen uns für die Umstände.

 

Die Politik bezeichnet eigentlich die vollständig autonome Organisation der Kollektivität. Diese Autonomie war ein Ideal, niemals eine Realität. Es scheint, dass die menschliche Autonomie sich heute selbst als unmöglich erweist. Gerade in dieser und in diese Unmöglichkeit entschwindet die Politik.

  • Jean-Luc Nancy

    Emeritierter Professor für Philosophie, Universität Strassburg

    (Foto by Aldo Rossi)

    Jean-Luc Nancy ist der wichtigste lebende Vertreter der Dekonstruktion und einer der meistgeachtetsten Philosophen weltweit (mehr als 30 Bücher sind in die wichtigsten Sprachen übersetzt worden). Während der 80er und 90er erarbeitet Jean-Luc Nancy in verschiedenen Anläufen ein Denken der (politischen) Gemeinschaft. Seine Arbeiten zur Gemeinschaft rufen in den 90er Jahren prominente Reaktionen hervor (von Maurice Blanchot über Giorgio Agamben bis Jacques Derrida), während heute seine Philosophie einen unverzichtbaren Bestandteil des zeitgenössischen politischen Denkens bildet. Seine Vorträge bestechen dadurch, dass er die Zuhörer Schritt für Schritt mit auf seinen Gedankengang nimmt, was einen nachhaltigen Eindruck hinterlässt.

Moderation: Marc-André Kaspar und Flavio Marelli